Erfolgsmodell Brauns Quartier

07. April 2021

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Da coronabedingt eine klassische Grundsteinlegung von Haus 7 nicht umsetzbar war, wurde sie kurzerhand, mit Hilfe des langjährigen Marketingpartners IdeenGut aus Halberstadt, in virtueller Form ins Netz gestreamt. So waren nur Bauherr Wolfgang Finck, Bauleiter Guido Schollmeyer und der Hauptauftragnehmer Rohbau, Erik Fiedler, direkt vor Ort. Alle anderen Teilnehmer verfolgten das Geschehen via Videokonferenz.

Zeitkapsel

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Da coronabedingt eine klassische Grundsteinlegung von Haus 7 nicht umsetzbar war, wurde sie kurzerhand, mit Hilfe des langjährigen Marketingpartners IdeenGut aus Halberstadt, in virtueller Form ins Netz gestreamt. So waren nur Bauherr Wolfgang Finck, Bauleiter Guido Schollmeyer und der Hauptauftragnehmer Rohbau, Erik Fiedler, direkt vor Ort. Alle anderen Teilnehmer verfolgten das Geschehen via Videokonferenz.

Wolfgang Finck nutzte die Gelegenheit für einen Rückblick auf bisher erreichtes. So seien seit dem ersten Spatenstich im Jahre 2018 mit den Häusern 4, 6, 8 und 9 bereits 36 Wohnungen gebaut und insgesamt 3083 m2 Wohnfläche geschaffen worden. Mit Haus 7 kämen nun, nach geplanter 14-monatiger Bauzeit, 9 weitere Wohnungen mit 658 m2 Wohnfläche hinzu. „Brauns Quartier ist ein Erfolgsmodell für Quedlinburg.“ betonte Wolfgang Finck. „Die tolle Lage, eine tolle Architektur und vor allem ein tolles Team garantierten für das innovative Wohnkonzept eine erfolgreiche Verkaufssituation" führte Finck weiter aus. So lägen für Haus 7 bereits sieben Reservierungen vor. Damit sei es auch leicht gefallen, das Genehmigungsverfahren für Haus 5 zu beantragen. Baubeginn ist hier im Herbst 2021. Auch die Planungen für die abschließende Hausgemeinschaft 2 und 3 mit weiteren 1400 m2 Wohnfläche seien weit fortgeschritten. „Bis 2022/23 soll ‚Brauns Quartier‘ mit insgesamt 18 Mio investierten Euro fertiggestellt sein“, blickte Wolfgang Finck optimistisch in die Zukunft.

Nach einem ausführlichen Dank an alle beteiligten Firmen vermauerte Bauherr Finck mit tatkräftiger Unterstützung von Guido Schollmeyer und Erik Fiedler eine versiegelte Zeitkapsel, die mit der Einladung zu dieser Veranstaltung, etwas Kleingeld, einer Tageszeitung und einem Infoblatt zu „Brauns Quartier“ gefüllt war. „Wir hoffen auf einen reibungslosen Bauverlauf, ohne Pannen, Unfälle oder sonstige Verzögerungen“ brachte der Bauherr seine, mit der Grundsteinlegung verbundenen Wünsche, zum Ausdruck.

Nach Grußworten des federführenden Architekten Holger Schmidt und des Quedlinburger Bürgermeisters Frank Ruch, konnten sich die Videokonferenzteilnehmer abschließend bei einigen Kameraschwenks über das Baustellengebiet einen Ein- und Überblick zum aktuellen Baufortschritt verschaffen.

zurück